How i do it! :)

Hallo liebe Brautpaare!

Dieser Blogeintrag ist euch gewidmet und soll euch zeigen, wie ich eine Hochzeit fotografiere, wie die Organisation vor und nach der Hochzeit aussieht und ob ich überhaupt die perfekte Hochzeitsfotografin für euren Tag bin! 🙂

Ich bin kein Mensch der gerne Blogeinträge schreibt weil ich denke, dass andere das sicherlich besser und lieber machen als ich. Ich bringe meine Emotionen und Gefühle dann doch lieber an Hand von Bildern rüber als mit Worten 😀 Und dennoch finde ich, dass dieser Eintrag sein muss!

Vor der Hochzeit:

Ihr habt beschlossen zu heiraten, seid gerade in der Organisationsphase und sucht natürlich auch noch nach einem passenden Fotografen. Die Auswahl an Hochzeitsfotografen ist groß und doch ist jeder für sich unterschiedlich. Ich bitte euch inständig darum, euch die Fotos der einzelnen Fotografen gut anzusehen, und im besten Fall auch echte Hochzeitsreportagen. Jeder hat seine eigene Art eine Hochzeit zu fotografieren und es muss EUREN Geschmack treffen, ansonsten werden alle Parteien nicht zufrieden mit den entstandenen Fotos sein-und glaubt mir, dass ist alles andere als eine schöne Erinnerung an eine Hochzeit!

Ihr habt euch also für einen (oder mehrere in der engeren Auswahl) entschieden, schreibt diese nun gezielt an und fragt nach den Konditionen. Je bekannter ein Hochzeitsfotograf ist umso geringer ist die Chance, dass ihr kurzfristig noch einen freien Termin bekommen werdet. So würde ich euch raten euch früh genug bei den Fotografen zu melden!

Wenn ihr euch für mich entschieden habt, treffe ich euch gerne zu einem unverbindlichen kleinen Date 🙂 Ich finde es einfach so wichtig, dass die Sympathie zwischen uns stimmt. Ich bin den ganzen Tag an eurer Seite und versuche eure Emotionen und Gefühle einzufangen. Da wäre es natürlich etwas hinderlich, wenn „wir uns nicht riechen“ können 🙂 Bei dieser Gelegenheit gehe ich mit euch auch meinen kleinen Fragekatalog durch, damit ich die Situation am Tag selbst besser organisieren kann. Außerdem ist es mir wichtig eine kleine Vertrauensebene mit euch zu bilden und euch besser kennenzulernen.

Am Tag der Hochzeit

Meistens fahre ich sehr viel früher los als geplant, weil ich mir gerne noch die Kirche, das Standesamt und die Fotolocations vor Ort ansehe. Ich mache mir dann auch gleich Gedanken darüber, wo Brautpaarfotos prinzipiell schön wären. Im besten Fall bucht ihr mich zu eurem getting ready. Dadurch ist der Start in die Fotoreportage um einiges schöner und ihr werdet sehen, wie wichtig diese Momente vor der eigentlichen Hochzeitszeremonie sein werden. Ich halte mich eigentlich die ganze Hochzeit über lieber im Hintergrund. Ich mag selten gestellte Fotos. Ich bin auch davon weggekommen, Dinge zu verstellen oder Kleider bewusst irgendwo hin zu hängen. Ich will den Tag so einfangen, wie er nunmal war. Denn genau das sind die Momente, an welche sich man doch so gerne zurückerinnert. Wenn ihr also einen Fotografen wollt der ständig sagt wie ihr euch wo hinstellen sollt, bin ich leider nicht die Richtige für euch 🙂

Ein Zitat voriges Jahr trifft es auf den Punkt:

Man hat nie bemerkt, dass du da bist. Aber so bald sich jemand umarmt hat oder geweint hat warst du auf einmal sofort da!

Genau so soll es für mich sein. Natürlich stehe ich euch aber während des ganzen Tages mit Rat und Tat zur Seite und bin nicht nur der stille Beobachter 🙂 Im übrigen lache ich eigentlich den ganzen Tag durch und es kann auch vorkommen, dass ich hinter meiner Kamera mitflenne-was natürlich meine Arbeit nicht beeinträchtigt! 😀

Nach der Zeremonie fotografiere ich gerne gleich die Gruppenfotos und kleineren Gruppen. Je größer die Hochzeitsgesellschaft umso höher muss ich hinauf 😉 Ich fotografiere Gruppen gerne von oben, damit ihr ein Foto habt, auf welchem alle Gäste zu sehen sind. Natürlich gibt es immer wieder Personen, die nicht in die Kamera schauen wollen oder sich verstecken. Bitte respektiert das auch 🙂

Bitte plant das Brautpaarshooting so spät wie möglich ein! Es gibt nicht schlimmeres als eine pralle Mittagssonne zum Fotografieren. Ihr habt die Sonne genau über euch und wir können quasi nur im Schatten oder im Gegenlicht fotografieren um störende Schatten und tränende Auge zu vermeiden. Eine perfekte Uhrzeit wäre zum Beispiel 1-1,5 Stunden vor Sonnenuntergang! 🙂

Ich fotografiere so gut es geht immer ohne Blitz um die Zeremonie und eure Momente nicht zu stören. Wenn ich euch bis in die Nacht begleiten darf, komme ich jedoch manchmal nicht drum herum meinen Aufsteckblitz zu benützen.

Nach der Hochzeit

Ich bereite euch ca 5 Tage nach der Hochzeit die ersten Fotos vor. Dies sind ca 5-10 Stück zum herzeigen und für eure Dankeskarten. Die restlichen Fotos kommen ca 3-4 Wochen nach der Hochzeit, in meiner Hochzeitsbox auf einem USB-Stick, geliefert. Ich übergebe meine Boxen gerne selbst, wenn dies jedoch nicht möglich ist schicke ich sie euch gerne zu!

Dies ist also meine Arbeitsweise und meine Art zu fotografieren. Dieser Eintrag beinhaltet alles, was ich als Wichtig betrachten würde.

Ich hoffe es hat euch etwas weitergeholfen, den richtigen Fotografen zu finden und um euch ein paar Fragen zu beantworten.

Danke an alle Brautpaare die ich begleiten und dessen Geschichte ich erzählen durfte! 

PS: Ich bin älter als ich aussehe 😉